PV-Leitfaden - Solaranlage kaufen von Benko-Solar.de

+++ Nur für kurze Zeit. Erhalten Sie 300€ für jede erfolgreich vermittelte Empfehlung, dafür müssen Sie kein Kunde von uns sein +++

Benko Solartechnik

Leitfaden für den Kauf

Ihrer PV-Anlage

Bei der Auswahl einer Photovoltaikanlage sollten Sie die Eignung des Standorts, die richtige Größe, die Qualität der Komponenten, Garantien und Wartungsoptionen, Kosten, Finanzierung, Zertifizierungen, erfahrene Installateure, Steuervorteile und Förderungen sowie einen detaillierten Vertrag berücksichtigen.

Unsere Checkliste soll Ihnen dabei helfen durch den ganze Kaufprozess sicher durchzukommen und die richtige Entscheidung zu treffen.

Unsere PV-Anlage

  • Maßgeschneiderte individuelle Lösungen
  • Leistungsstärkste Qualitätsmodule 
  • Selber Strom produzieren
  • Unabhängig werden

Unsere Wallbox

  • E-Auto optimiert laden
  • Maximale Effizienz 
  • Unabhängig werden

Unser Stromspeicher 

  • Eigenen Strom speichern
  • Optional nachrüstbar
  • auf Ihren Bedarf abgestimmt
  • Maximale Unabhängigkeit

Hier sind einige wichtige Punkte, auf die Sie achten sollten, wenn Sie Angebote für eine Photovoltaikanlage einholen:

  1. Vergleichen Sie mehrere Angebote: Holen Sie Angebote von verschiedenen Anbietern ein und vergleichen Sie sie sorgfältig, um sicherzustellen, dass Sie das beste Angebot erhalten.
  2. Größe und Leistung der Anlage: Stellen Sie sicher, dass das Angebot die Größe und Leistung der Anlage angibt, um sicherzustellen, dass sie Ihren Energiebedarf deckt.
  3. Komponenten und Hersteller: Überprüfen Sie, welche Komponenten in der Anlage enthalten sind und welche Hersteller sie produzieren, um sicherzustellen, dass sie von hoher Qualität sind.
  4. Garantien und Wartung: Überprüfen Sie die Garantien und Wartungsoptionen, um sicherzustellen, dass Sie im Falle von Problemen abgesichert sind.
  5. Montagesystem und Installation: Überprüfen Sie, welche Montagesysteme und Methoden zur Installation der Anlage verwendet werden, um sicherzustellen, dass sie sicher und effektiv installiert wird.
  6. Preis und Finanzierungsoptionen: Überprüfen Sie den Gesamtpreis der Anlage und vergleichen Sie die verschiedenen Finanzierungsoptionen, um sicherzustellen, dass Sie ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis erhalten.
  7. Zertifizierungen und Genehmigungen: Stellen Sie sicher, dass der Anbieter über alle notwendigen Zertifizierungen und Genehmigungen verfügt, um die Anlage zu installieren und in Betrieb zu nehmen.
  8. Referenzen und Erfahrung: Überprüfen Sie die Referenzen des Anbieters und fragen Sie nach deren Erfahrung, um sicherzustellen, dass sie eine zuverlässige und erfahrene Wahl sind.
  9. Zeitrahmen: Stellen Sie sicher, dass das Angebot einen realistischen Zeitrahmen für die Installation der Anlage angibt.
  10. Vertragsdetails: Überprüfen Sie alle Vertragsdetails sorgfältig, um sicherzustellen, dass alle Aspekte des Kaufs und der Installation der Anlage abgedeckt sind.

Ganz wichtig, entscheiden sie sich nicht für ein Angebot bevor sie nicht vor Ort bei Ihnen zu Hause beraten wurden. Kein Anbieter kann den tatsächlichen Aufwand einschätzen ohne sich ein Bild vor Ort gemacht zu haben. Hier die wichtigsten Punkte die bei der Vor Ort Beratung angesprochen werden sollten:

  1. Standortanalyse: Lassen Sie eine Standortanalyse durchführen, um sicherzustellen, dass der Standort Ihrer PV-Anlage geeignet ist und genügend Sonnenlicht erhält.
  2. Größe der Anlage: Diskutieren Sie Ihre Energiebedürfnisse und Ihre langfristigen Ziele, um sicherzustellen, dass die Größe der Anlage Ihren Anforderungen entspricht.
  3. Komponenten und Technologien: Lassen Sie sich über die verschiedenen Komponenten und Technologien informieren, die in einer PV-Anlage verwendet werden, um sicherzustellen, dass Sie die beste Wahl für Ihre Bedürfnisse treffen.
  4. Montagesysteme und Installation: Lassen Sie sich über die verschiedenen Montagesysteme und Installationstechniken informieren, um sicherzustellen, dass Ihre Anlage sicher und effektiv installiert wird.
  5. Finanzierungsoptionen: Diskutieren Sie Ihre Finanzierungsoptionen und lassen Sie sich über mögliche Steuervorteile und Förderungen informieren, um sicherzustellen, dass Sie die bestmögliche Finanzierungslösung für Ihre Anlage finden.
  6. Zertifizierungen und Genehmigungen: Lassen Sie sich über die notwendigen Zertifizierungen und Genehmigungen informieren, die für die Installation und den Betrieb Ihrer Anlage erforderlich sind.

Die Fördermöglichkeiten für PV-Anlagen variieren je nach Region und Land. Hier sind einige Links zu Förderprogrammen in Deutschland:

 

Hier sind einige Links zu den Fördermöglichkeiten für jedes Bundesland in Deutschland:

 

Bitte beachten Sie, dass sich die Förderprogramme ändern können und es immer empfehlenswert ist, die aktuellen Informationen auf den offiziellen Websites zu überprüfen.

Es gibt mehrere Gründe, warum Sie sich für einen Stromspeicher entscheiden könnten:

  1. Eigenverbrauchsoptimierung: Mit einem Stromspeicher können Sie den selbst erzeugten Strom tagsüber speichern und abends oder nachts nutzen, wenn Ihr Stromverbrauch höher ist als die Erzeugung. Dadurch können Sie Ihre Abhängigkeit vom Stromnetz reduzieren und Kosten sparen.
  2. Unabhängigkeit vom Stromnetz: Mit einem Stromspeicher können Sie auch bei einem Stromausfall Strom zur Verfügung haben, sofern der Speicher ausreichend geladen ist.
  3. Umweltfreundlichkeit: Durch die Reduzierung Ihres Strombezugs aus dem Netz können Sie Ihren CO2-Fußabdruck reduzieren und zur Energiewende beitragen.
  4. Steigerung des Immobilienwerts: Eine PV-Anlage mit Stromspeicher kann den Wert Ihrer Immobilie steigern und die Attraktivität für potenzielle Käufer erhöhen.

 

Aus unsere Sicht ein klares JA! zum Stromspeicher. Natürlich gibt es auch Fälle in denen es keine Sinn macht einen Stromspeicher zu kaufen, hier ein Paar Punkte:

  1. Niedriger Stromverbrauch: Wenn Ihr Stromverbrauch im Haushalt relativ gering ist, könnte es sich lohnen, zunächst die Größe der PV-Anlage zu optimieren, bevor Sie einen Stromspeicher installieren. Ein Stromspeicher ist eher sinnvoll, wenn Sie einen hohen Eigenverbrauch haben.
  2. Günstiger Strombezugstarif: Wenn Sie einen sehr günstigen Strombezugstarif haben, kann es schwieriger sein, die Investitionskosten für einen Stromspeicher in angemessener Zeit zu amortisieren.
  3. Höhere Einspeisevergütung: Wenn die Einspeisevergütung für die überschüssige Energie, die Sie ins Netz einspeisen, höher ist als der Preis, den Sie für Strom aus dem Netz bezahlen, kann es wirtschaftlicher sein, keine Investition in einen Stromspeicher zu tätigen.
  4. Begrenzter Platzbedarf: Wenn der verfügbare Platz auf Ihrem Grundstück begrenzt ist, könnte es schwierig sein, einen ausreichend großen Stromspeicher zu installieren, um die gewünschten Vorteile zu erzielen.

 

Die Entscheidung für einen PV-Anbieter kann eine wichtige Entscheidung sein, die langfristige Auswirkungen auf Ihre Investition haben kann. Sie werden merken das sich viele Punkte wiederholen und es ist auch wichtig diese Punkte mehrmals durchzugehen um die richtige Entscheidung zu treffen, natürlich sollten sie neben diesen Aspekten immer noch auf Ihr Bauchgefühl hören, schließlich sollten sie bei der Entscheidung und Auftragsunterzeichnung ein gutes Gefühl haben.

Hier die wichtigsten Punkte für die Entscheidung:

  1. Erfahrung und Referenzen: Überprüfen Sie die Erfahrung des Anbieters und fragen Sie nach Referenzen von früheren Kunden.
    Zertifizierungen und Genehmigungen: Stellen Sie sicher, dass der Anbieter über alle notwendigen
  2. Zertifizierungen und Genehmigungen verfügt, um die Anlage zu installieren und in Betrieb zu nehmen.
  3. Komponenten und Qualität: Überprüfen Sie, welche Komponenten und Materialien der Anbieter verwendet und welche Qualität er anbietet.
  4. Service und Wartung: Stellen Sie sicher, dass der Anbieter einen guten Kundenservice bietet und Wartungsoptionen anbietet, um sicherzustellen, dass Ihre Anlage immer effektiv und sicher betrieben wird.
  5. Preis-Leistungs-Verhältnis: Vergleichen Sie die Preise verschiedener Anbieter und stellen Sie sicher, dass Sie ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis erhalten.
  6. Finanzierungsmöglichkeiten: Überprüfen Sie, ob der Anbieter verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten anbietet und ob er Ihnen bei der Beantragung von Förderungen und Steuervorteilen helfen kann.
  7. Beratung und Planung: Stellen Sie sicher, dass der Anbieter eine detaillierte Beratung und Planung durchführt, um sicherzustellen, dass die Anlage Ihren Bedürfnissen und Anforderungen entspricht.
  8. Reputation: Überprüfen Sie die Reputation des Anbieters in der Branche und suchen Sie nach Online-Bewertungen und Empfehlungen.
  9. Garantien und Gewährleistungen: Überprüfen Sie die Garantien und Gewährleistungen, die der Anbieter anbietet, um sicherzustellen, dass Sie im Falle von Problemen abgesichert sind.

 

Nachdem sie sich nach reichlicher Überlegung für einen Anbieter entschieden haben geht es an die Durchführung. Hier können Sie nicht viel machen, außer zu schauen das die Anlage nach Ihren Bedürfnissen und so wie vereinbart installiert wird.

Hier erhalten sie ein Überblick der Arbeiten die ausgeführt werden müssen:

DC-Montage: Dach Montage des Montagesystems und der Module

  1. Sicherheitsmaßnahmen: Bevor mit der Montage der PV-Anlage begonnen wird, müssen Sicherheitsmaßnahmen getroffen werden. Dies umfasst beispielsweise das Aufstellen von Absperrungen und Warnschildern, das stellen eines Gerüsts, sowie das Tragen von persönlicher Schutzausrüstung.
  2. Montage der Unterkonstruktion: Die Unterkonstruktion, auf der die PV-Panels befestigt werden, muss auf dem Dach installiert werden. Hierbei müssen die Befestigungsmethoden auf die Art des Dachs und der PV-Anlage abgestimmt werden.
  3. Montage der Panels: Die PV-Panels werden auf der Unterkonstruktion befestigt. Es ist wichtig, dass sie sicher und stabil montiert sind, um Wind- und Sturmschäden zu vermeiden.
  4. Erdung der PV-Module: Die PV-Module müssen ebenfalls geerdet werden, um die Sicherheit zu gewährleisten und elektrostatische Aufladung zu vermeiden.
  5. Kabel zum Wechselrichter verlegen: Die Verlegung der Kabel vom Dach zum Wechselrichter muss fachgerecht und unter Berücksichtigung von Sicherheitsvorschriften erfolgen, um eine sichere und zuverlässige Verbindung zu gewährleisten.

 

AC-Montage: Elektrotechnische Installation der PV-Anlage

  1. Montage des Wechselrichters: Der Wechselrichter, der den von den PV-Modulen erzeugten Gleichstrom in netzkonformen Wechselstrom umwandelt, wird in der Regel im Haus oder in einem separaten Gebäude installiert.
  2. Verbindung mit dem Stromnetz: Der Wechselrichter muss ordnungsgemäß an das Stromnetz angeschlossen werden, um sicherzustellen, dass der erzeugte Strom in das Netz eingespeist wird und für den Hausgebrauch genutzt werden kann.
  3. Elektrische Verkabelung: Die elektrische Verkabelung zwischen dem Wechselrichter und dem Stromnetz muss gemäß den Sicherheitsvorschriften und den geltenden Normen durchgeführt werden.
  4. Anschließen des Stromspeichers: Beim Anschließen eines Stromspeichers an eine PV-Anlage muss die Kompatibilität sichergestellt, die Verkabelung und Absicherung fachgerecht durchgeführt, die Konfiguration entsprechend den Anforderungen vorgenommen und die korrekte Funktionalität durch Tests überprüft werden.
  5. Absicherung: Der Stromfluss von der PV-Anlage zum Stromnetz muss durch geeignete Schutzeinrichtungen, wie Überspannungsschutz, Fehlerstromschutzschalter oder Leitungsschutzschalter, abgesichert werden.
  6. Inbetriebnahme und Tests: Nach der Installation müssen der Wechselrichter und die AC-Verkabelung getestet werden, um sicherzustellen, dass sie korrekt funktionieren und die Netzintegration erfolgreich ist.

 

Die Abnahme und Inbetriebnahme einer PV-Anlage umfasst die Überprüfung und Bestätigung der ordnungsgemäßen Installation und Funktion durch einen zertifizierten Sachverständigen sowie die Einrichtung und Überwachung der Fernüberwachung, um sicherzustellen, dass die PV-Anlage effektiv und sicher betrieben werden kann.

Bei der Abnahme Ihrer PV-Anlage sollten Sie auf folgende Punkte achten:

  1. Installation: Überprüfen Sie, ob die Installation der PV-Anlage den geltenden Normen und Sicherheitsvorschriften entspricht.
  2. Funktionalität: Stellen Sie sicher, dass alle Komponenten der PV-Anlage korrekt funktionieren und die erwartete Leistung erbracht wird.
  3. Dokumentation: Überprüfen Sie die Dokumentation, die die ordnungsgemäße Installation und Inbetriebnahme der PV-Anlage bestätigt.
  4. Garantie und Wartung: Stellen Sie sicher, dass Sie alle relevanten Garantien und Wartungsanforderungen verstehen und dokumentieren.
  5. PV-Anlagen Mappe: Sie sollten eine Mappe oder Ordner erhalten in dem alle Pläne, Dokumentationen, Prüfberichte, Datenblätter und Handbücher enthalten sind. Auch sollte hier eine Hinweise zur Wartung und Fehlererkennung hinterlegt werden.

 

Die Kundeneinweisung in die PV-Anlage sollte folgende Punkte umfassen:

  1. Funktionsweise: Erklären Sie dem Kunden die Funktionsweise der PV-Anlage und wie sie Strom erzeugt.
  2. Bedienung: Erklären Sie dem Kunden, wie er die PV-Anlage bedient und überwacht, einschließlich der Anzeige- und Überwachungssysteme.
  3. Wartung: Erläutern Sie dem Kunden, welche Wartungsarbeiten regelmäßig durchgeführt werden sollten, um die Effizienz und Langlebigkeit der PV-Anlage sicherzustellen.
  4. Sicherheit: Weisen Sie den Kunden auf Sicherheitsrisiken hin, die bei der Wartung oder Reparatur der PV-Anlage auftreten können, und erläutern Sie die erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen.
  5. Garantie: Erläutern Sie die Garantiebedingungen und wie der Kunde im Falle eines Garantiefalls vorgehen sollte.
  6. Finanzierung und Abrechnung: Klären Sie den Kunden darüber auf, wie er die erzeugte Energie finanziell abrechnen kann und welche steuerlichen Aspekte zu beachten sind.

 

Es ist wichtig, dass die Kundeneinweisung verständlich und umfassend ist, damit der Kunde die PV-Anlage sicher und effektiv betreiben und warten kann.

Das Marktstammdatenregister (MaStR) ist ein zentrales Register für den Betrieb von Energieerzeugungsanlagen in Deutschland, einschließlich PV-Anlagen. Hier sind die wichtigsten Schritte, um Ihre PV-Anlage im Marktstammdatenregister einzutragen:

  1. Registrierung: Registrieren Sie sich auf der Webseite des Marktstammdatenregisters und erstellen Sie ein Benutzerkonto.
    www.marktstammdatenregister.de/MaStR
  2. Dateneingabe: Geben Sie alle relevanten Daten Ihrer PV-Anlage ein, einschließlich des Installationsdatums, der Leistung, des Typs und des Standorts.
  3. Bestätigung: Bestätigen Sie die Richtigkeit Ihrer Daten und senden Sie Ihre Registrierung ab.
  4. Verifizierung: Nachdem Sie Ihre Daten eingereicht haben, werden sie von der zuständigen Behörde geprüft und verifiziert.
  5. Abgleich: Stellen Sie sicher, dass die Daten im MaStR mit den Daten in Ihren Verträgen und Anträgen übereinstimmen.

 

Es ist wichtig, Ihre PV-Anlage im Marktstammdatenregister einzutragen, da dies gesetzlich vorgeschrieben ist und Ihnen den Zugang zu verschiedenen Förderungen und Anreizen erleichtert.

Wenn Sie eine Photovoltaikanlage betreiben, müssen Sie diese beim Finanzamt anmelden, um steuerliche Aspekte zu regeln. Hier sind die wichtigsten Schritte:

  1. Anmeldung: Melden Sie Ihre Photovoltaikanlage beim Finanzamt an, indem Sie das entsprechende Formular ausfüllen.
  2. Einnahmen angeben: Geben Sie im Formular die Höhe Ihrer Einnahmen aus der Stromerzeugung an.
  3. Umsatzsteuervoranmeldung: Legen Sie eine Umsatzsteuervoranmeldung ab, wenn Sie als Betreiber der Photovoltaikanlage umsatzsteuerpflichtig sind.
  4. Einkommensteuererklärung: Führen Sie eine Einkommensteuererklärung ab, wenn Sie Einkünfte aus der Stromerzeugung erzielen.
  5. Steuerliche Vorschriften beachten: Beachten Sie die geltenden steuerlichen Vorschriften, insbesondere in Bezug auf die steuerliche Absetzbarkeit von Investitionskosten und Betriebskosten.

 

AKTUELL: Seit 1. Januar 2023 gilt für den Kauf einer PV-Anlage und für dazugehörige Stromspeicher eine Umsatzsteuer von null Prozent – Sie zahlen also keine Mehrwertsteuer. Rückwirkend gilt ab 1. Januar 2022 für viele Solaranlagen eine Befreiung von der Einkommensteuer.

Die Häufigkeit der Reinigung und Wartung Ihrer PV-Anlage hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie z.B. der Umgebung, in der die Anlage installiert ist, und den Witterungsbedingungen. Im Allgemeinen wird empfohlen, die Anlage einmal im Jahr von einem Fachmann überprüfen zu lassen. Dabei werden die einzelnen Komponenten auf ihre Funktionstüchtigkeit geprüft und gegebenenfalls gereinigt. Eine Reinigung der Module kann je nach Standort alle 1-2 Jahre erforderlich sein, wenn sie stark verschmutzt sind.

Die wichtigsten Punkte bei der Wartung und Reinigung der PV-Anlage sind:

  1. Sicherheit: Vor Beginn der Reinigungs- oder Wartungsarbeiten sollte die PV-Anlage spannungsfrei geschaltet und gegen unbeabsichtigtes Einschalten gesichert werden.
  2. Fachgerechte Reinigung: Die Reinigung der PV-Module sollte mit geeigneten Reinigungsmitteln und -verfahren durchgeführt werden, um Beschädigungen an den Modulen zu vermeiden. Vermeiden Sie den Einsatz von scharfen oder scheuernden Reinigungsmitteln sowie Hochdruckreinigern.
  3. Überprüfung von Kabeln und Anschlüssen: Die Anschlüsse und Kabelverbindungen sollten auf festen Sitz und Korrosion überprüft werden. Lose Verbindungen können zu Leistungsverlusten führen.
  4. Kontrolle der Wechselrichter: Die Wechselrichter sollten auf ihre Funktionstüchtigkeit überprüft werden, um mögliche Fehler oder Defekte frühzeitig zu erkennen und beheben zu können.
  5. Sichtprüfung auf Beschädigungen: Die PV-Module sollten regelmäßig auf Beschädigungen wie Risse, Kratzer oder Defekte überprüft werden. Bei Beschädigungen sollten die betroffenen Module ausgetauscht werden, um einen einwandfreien Betrieb der PV-Anlage zu gewährleisten.
  6. Dokumentation: Wartungs- und Reinigungsarbeiten sollten dokumentiert werden, um einen Überblick über durchgeführte Arbeiten und Zustand der Anlage zu behalten.
Wir hoffen, dass die oben genannten Punkte bei Ihrer Entscheidung weiterhelfen und wir gerne auch ein erstes Angebot für Sie erstellen können.

Kundenmeinungen

Rosvitha Schröder
Rosvitha Schröder
Weiterlesen
Wir haben ganz kurzfristig noch weitere Module für unser Nachbargebäude verlangt und die Firma hat alle Hebel in Bewergung gesetzt, das alles zeitnah montiert wird. Top Arbeit und Preis-Leistung mehr als fair
Marion Oswald
Marion Oswald
Weiterlesen
Alles hat reibungslos und zeitnah geklappt. Ist heutzutage leider nicht mehr selbstverständlich. Daher, vielen lieben Dank.
A. Hahn
A. Hahn
Weiterlesen
Wir hatten keinerlei Probleme. Alles lief gut.
Melanie B
Melanie B
Weiterlesen
Danke für die schnelle und reibungslose Montage. Wir sind sehr zufrieden. Preis war auch fair
Thomas B.
Thomas B.
Weiterlesen
Gute Beratung, gutes Angebot und zügige Abwicklung. Besonders gut fand ich, dass ich auf Fragen immer schnell eine Rückmeldung bekommen habe. Fünf Sterne verdient!
SAB Os
SAB Os
Weiterlesen
Top Leistung. Hier stimmt einfach alles. Von der Baratung bis zur Ausführung alles stimmig gewesen. Kann man nur weiterempfehlen. Eine Photovoltaikanlage sollte man heute einfach haben. Man sollte mit der Zeit mitgehen und unabhängiger vom Netzbetreiber werden.
Stefan Reinhold
Stefan Reinhold
Weiterlesen
Von der Beratung, über Montage und Nachbetreuung, einfach super. Insbesondere die schnelle und wirklich gute Montage möchte ich hervorheben. Sehr netter und freundlicher Kontakt. Kann ich nur empfehlen!
Voriger
Nächster